WALDORF ASTORIA DUBAI: Eine echte Waldorf Erfahrung ist garantiert
Der coole Waldorf Eissalon am Strand

Im Waldorf Astoria auf der Palme kann man Dubai einmal von einer völlig anderen Seite erleben: Perfekter weißer Strand mit ganz viel Inselfeeling statt Großstadt-Flair, Entspannung und Ruhe statt Shoppingmalls und Sightseeing. Wir haben die letzten Tage unseres Asienurlaubs in diesem Hotel verbracht und hätten uns keinen besseren Abschluss unserer Reise vorstellen können. Das Waldorf Astoria Dubai hält alles, was der bekannte Name der legendären Luxuskette, die bekanntlich Teil des Hilton-Imperiums ist, verspricht. Sehr hochwertige Ausstattung wohin man sieht und eine Servicequalität, die ihresgleichen sucht.

 

Für einsame Yoga-Sessions findet man genügend Plätze

Alles beginnt schon am Flughafen Dubai, wo uns um 00:15 der hoteleigene Bentley Continental Flying Spur abholt. Natürlich lässt sich der Weg zum Hotel ebenso mit einem Taxi zurücklegen, aber ohne Zweifel ist die lautlose, beinahe schwebende 40-minütige Fahrt mit dem Bentley in das Waldorf Astoria Dubai Palm schon ein besonderes Erlebnis. Auch für die bereitgestellten Wasserflaschen und Erfrischungstücher sind wir nach den langen Flügen von Koh Samui über Bangkok dankbar. Im Hotel erwartet man uns bereits und bereitet uns einen sehr herzlichen Empfang, wonach wir todmüde die erste Nacht in unserem sehr groß ausfallenden KingSize-Deluxe Zimmer verbringen.

 

In der Morgensonne am nächsten Tag werfen wir den ersten Blick auf die Umgebung des Waldorf, das sich auf dem Außenring der palmenförmigen Insel befindet. Das Besondere an der Lage ist, dass man hier auf der einen Seite das Burj al Arab und in der Ferne auch Dubai Downtown mit dem Burj Khalifa sieht und auf der anderen Seite die Palmwedeln, Atlantis und die Dubai Marina Skyline. Die einzigen Zimmer, die nicht ganz mit einem dieser attraktiven Ausblick mithalten können, sind jene mit „Partial Sea View“, da diese teilweise auf ein nebengelegenes Kälte-Versorgungsgebäude blicken lassen.

Die Zimmer des Waldorf Astoria Dubai Palm Jumeirah beeindrucken als allererstes durch ihre Größe. Die kleinsten Zimmer starten bei 52 Quadratmetern, also selbst für die viel Platz liebenden Emirate eine äußerst beachtliche Mindestgröße. Mein persönliches Highlight in den Zimmern ist das wunderschöne luxuriöse Marmor-Badezimmer mit separater Regendusche, Badewanne mit eingelassenem Bildschirm und traumhaft duftenden Pflegeprodukten. Die Zimmer sind modern-elegant in hellen Farben eingerichtet und lassen sehr viel Licht herein.

 

Die Badezimmer sind riesig und super sauber

Die große Lounge im 5. Stock mit traumhafter Terrasse ist ein absolutes Highlight des Hotels. Den ganzen Tag über wird man hier mit Leckereien, Getränken, Kaffee und Kuchen versorgt, auch frühstücken kann man wahlweise auf der Terrasse in der Lounge. Abends kann man den Sonnenuntergang mit Wein oder Cocktails genießen. Die in der Lounge gebotene Servicequalität ist wirklich außergewöhnlich! Das haben wir in dieser Form noch selten erlebt.

 

Tipp:

Unbedingt ein Zimmer mit

Zugang zur tollen „Club Lounge“

buchen!

Die VIP Spa Suiten garantieren entspannte gemeinsame Stunden

Das Spa ist – wie man es sich in den Arabischen Emiraten vorstellt – prunkvoll und sehr luxuriös ausgestattet. Einzigartig ist, dass wir im Spa eine gemeinsame Couple-Behandlung buchen konnten, die in den Emiraten ansonsten kaum angeboten wird. Die Behandlung findet in einer privaten Spa-Villa statt, die über eigene Sauna, Dampfbad und große Badewanne verfügt. Vor der gemeinsamen Massage kann man hier zu zweit ganz für sich mehrere Stunden die Wellnesseinrichtungen nutzen.

 

Befreit von unseren Verspannungen konnten wir es kaum erwarten, uns den Außenbereich des Hotels näher anzusehen. Strand und Pool sind bei einem Beach Resort natürlich extrem wichtig. Und auch hier enttäuscht das Resort nicht. Der Hauptpool ist sehr groß und wird von kleinen auf dem Wasser gelegenen Pavillons des angrenzenden Palm Avenue Restaurants flankiert. Besonders gut gefielen uns auch die in beige Tönen gehaltenen Liegen und der hoteleigene Eissalon am Strand, der uns so richtig in den Sommer versetzte.

 

An der Auswahl an Restaurants mangelt es im Waldorf Astoria Dubai Palm Jumeirah nun wirklich nicht. Das Bekannteste ist das Social by Heinz Beck, in dem „Contemporary Italian Cuisine“ auf Drei-Michelin-Sterne Niveau geboten wird. Wie Heinz Beck (gilt als Deutschlands bester Koch im Ausland) mit innovativer Technik und Kochkunst außergewöhnliche und dennoch typisch italienische Gericht zubereitet, wird uns als beeindruckendes Erlebnis für das Auge und den Gaumen in Erinnerung bleiben. Die Weinbegleitung ist sehr erlesen und bedacht ausgewählt, angesichts der vielen Gänge und dazu gereichten Weine kann man sich vor dem Dinner im Social den Aperitif auch mal gerne sparen. Wem der Sinn weniger nach italienischer Cuisine steht, der kann im Lao sehr gute Südostasiatische Küche probieren oder das Restaurant Mezzerie mit arabischem Buffet besuchen.

 

Anspruchsvolle Reisende finden hier ein passendes Luxusdomizil – auch besondere Honeymoon-Pakete sind buchbar

Fazit: Das Hotel hat eine perfekte Lage auf der Palme, die Vorzüge eines „Personal Concierce“ mit dem gesamt sehr zuvorkommenden Personal wirken noch lange nach Abreise sehr positiv nach. Auf beiden Seiten hat das Waldorf Astoria einen wunderschönen Blick: Einerseits auf die Skyline von Dubai und und andererseits auf die „Palm“-Buchten. Dies war unser zweiter Besuch, wir kommen garantiert wieder. Das Hotel ist jetzt seit über drei Jahren geöffnet, ist top in Schuss und das Service wurde nochmals verbessert.

 

Die Uhr darf in einer drucksvollen Lobby des Waldorf Astoria Hotels nicht fehlen. Im Bild auch der „Peacock“

 

Waldorf Astoria Dubai Palm Jumeirah

The Palm Jumeirah
Crescent East Dubai
+971 4 8182222

dubai@waldorfastoria.com

www.waldorfastoria3.hilton.com

Bei der Führung mit David Wilson (General Manager) besuchten wir auch die irre Waldorf Astoria Palm Jumeirah Royal Suite. Die größte Suite in den Emiraten mit 1.567 m2.

 

Erst die kleinen Details wie z. B. das gekühlte Wasser am Strand macht einen Aufenthalt „extraordinary“
Total
1
Shares